Bearbeitung großer Durchmesser bei einer Trommelbremse

MAPAL Kombinationswerkzeug zur Bearbeitung großer Durchmesser am Beispiel einer GGG50-Trommelbremse 

Trommelbremse
Bearbeitungsaufgabe

Der Kunde stellte klare Vorgaben an die Bearbeitung der GGG50-Trommelbremse mit einem Durchmesser von 268 mm H7. Der bestehende Prozess, mit einem bisher einschneidigen Spindelwerkzeug, musste optimiert und verkürzt werden. Zusätzlich war die Anforderung, dass  Koaxialitäten von 0,05 mm und Oberflächentoleranzen von Rz 6,3 µm prozesssicher eingehalten werden sollten.

Herausforderung

Bei der Bearbeitung großer Durchmesser ist es aufgrund der häufig notwendigen Verschleißkompensation der Schneide immer wieder problematisch mittels Ausspindeln die geforderten Toleranzen zu erreichen. Zudem treibt das Ausspindeln die Taktzeit drastisch in die Höhe. Somit besteht die Herausforderung darin, ein Werkzeugkonzept zu entwickeln, das beiden Kundenanforderungen – prozesssicheres Erreichen der Genauigkeiten und kurze Bearbeitungszeit - gerecht wird.

Durch Kombinationswerkzeug 1.500 Stunden eingespart!
Unsere Lösung

Um die Kundenanforderungen zu erfüllen, haben die MAPAL Spezialisten ein Werkzeug entwickelt, das drei Bearbeitungen kombiniert.

Durch den Einsatz eines HPR 300-Werkzeuges, das Reibschneiden für die Fertigbearbeitung mit ISO-Tangentialtechnologie für die Vorbearbeitung verbindet, werden die geforderten Qualitätsvorgaben des großen Durchmessers prozesssicher erreicht. Die Mehrschneidigkeit dieser beiden Stufen ermöglicht höhere Schnittwerte und die Bearbeitungszeit wird damit deutlich reduziert. Das Werkzeug ist einfach im Handling, da sowohl die Reib- als auch die Tangentialschneiden nicht justiert werden müssen. Die zusätzliche Integration eines HPR-Aufsatzwerkzeuges für die Bearbeitung von zwei weiteren Durchmessern (16 und 32 mm) an diesem Werkstück spart zudem Werkzeugwechsel ein.

MAPAL Effekt

Durch diese Prozessoptimierung mit einem MAPAL Kombinationswerkzeug konnte die Bearbeitungszeit um 1500 Stunden / Jahr reduziert, die Qualitätsanforderungen prozesssicher erreicht und zwei Werkzeuge eingespart werden.

  • Reduzierung der Bearbeitungszeit um 1500 Stunden / Jahr
  • Reduzierung der Bearbeitungskosten: 2 Werkzeuge werden eingespart
  • Reduzierung der Nebenzeiten: Einsparung von 2 Werkzeugwechseln
  • Alle gestellten Kundenanforderungen prozesssicher erreicht
Kontakt

Heinz-Uwe Homann

Tel.: +49 7361 / 585 - 3350

E-Mail: heinz-uwe.homann(at)
de.mapal.com

back back     top top
Besuchen Sie MAPAL im Social Web: